Tsa

Tsa hat im Herzogtum einen ähnlich schweren Stand, wie ihr düsterer Bruder Boron. Dies liegt vor allem daran, dass der Weidener an sich seine Traditionen liebt und Neues bestenfalls vorsichtig, in der Regel gar argwöhnisch betrachtet. Eine Gottheit, deren Agenda just die permanente Veränderung in den Mittelpunkt stellt, ist den meisten Weidenern daher von Grund auf suspekt. Dennoch wird der Segen der Alljungen gerade dann erbeten, wenn es um neues und junges Leben geht.


Die Kirche Tsas

Text folgt.