Burg Ilkenstein

Grafschaft: Baliho
Baronie: Böckelsdorf
Burgherr: Baerwulf von Klöppelstein
Art der Burg: Hochmotte
Bewohner: Text hierher
Tempel: Text hierher
Garnison: Text hierher
Besonderheiten: Text hierher

 

Beschreibung

In der Baronie Böckelsdorf im Tal Drosseltiefe gelegen liegt Burg Ilkenstein, der Sitz Baerwulfs von Klöppelstein.

Die Burg wacht auf einem steilen, unbewaldeten Hügel über Tannweiler, eine Hochmotte aus den frühsten Zeiten der güldenländischen Besiedlung der Sichel. Nun, zumindest die steinernen Fundamente mögen Zeugnis dieser längst vergangenen Tage ablegen, der Rest des Bauwerkes wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder ausgebessert oder nach einem der zahlreichen, durch Blitzschlag ausgelösten Brände, gänzlich neu errichtet. Heute wirkt die Burg deshalb nicht wie das erste Zeugnis menschlicher Zivilisation, dass sie hier und im Umkreis vieler Meilen (von den seltsamen Felsheimer Menhiren einmal abgesehen) darstellt. Auf dem mehrstöckigem steinernen Turmunterbau ist ein hohes Stockwerk aus Fachwerk gesetzt worden. Es hat eine größere Grundfläche als die darunter liegenden steinernen Teile der Motte. Ebenso ist auf einem Teil des Stockwerkes eine Zwischenetage geschaffen worden um Platz für ein paar Kammern von Bediensteten geschaffen worden. Durch das recht hohe Stockwerk konnte in dem Teil ohne Zwischendecke eine recht hohe Halle geschaffen werden.
Über dem Fachwerk liegt noch ein Dachgeschoss welches ebenso recht hoch ist. Hier ist Platz für Dinge die nicht täglich gebraucht werden und abgestellt werden können sowie Schlafplätze von Gästen.
Gekrönt wird der Bau von einem sehr aufwendig gefertigtem Dach aus Schieferplatten. Dies wird auch, trotz des hohen Aufwandes und Kosten möglichst immer instand gehalten um bei Blitzeinschlägen den Schaden am Bauwerk zu verringern.