Baronie Bollinger Heide

 

Grafschaft: Baliho
Herrscher: Vögtin Fenia von Harffenberg-Binsböckel
Wappen: geteilt von silber nach rot, ein aus der Teilung wachsender schwarzer Pfahl, unten belegt mit silbernen Widderhörnern mit Grind
Einwohner: 5.700
Baronssitz: Burg Heidenstein
Orte: Heidenstein (750), Kreuzing (350), Telling (270), Thum (300), Layn (250), Heidetal (200), Mühlingen (400), Rankwiesen (250), Grafenfurt (500), Barum (120), Prähnswang (320), Wieselfingen (240), Trutzingen (150), Druthwalden (100), Bergwacht (180), Falkenbergsbrund (120), Felsquell (30), Schanzengrnd (80), Schiefernberg (170, Schwarzenbrunn (120)
Tempel: Peraine, Rondra; Schreine von Ingerimm, Travia, Rondra, Firun
Garnison: Die Junker und Ritter der Baronie mit ihrem Waffengefolge, eine Rotte Burgwachen auf Burg Heidenstein, etwa ein Dutzend Büttel in den Dörfern und Weilern, etwa zwei Dutzend Landwachen (seit der Eroberung von Nalgardis)
Landschaft: Tegelorer Senke/Rübengrund, Bollinger Görde (hügeliges Heideland mit Habichtswald im Zentrum), Altenhain (Nordosten, Teil des Kaiserforsts), Vorsichelland (dichtes und hügeliges Waldland)
Wege: Kornweg, Kaiserspass, Schmalstieg, Trollpfad, Steige, (großer) Bärenpfad
Besonderheiten: Im Osten der Baronie liegt die Feste Nalgardis und bewacht den Paßweg Golderhelds Steige, der hinüber nach Transysilien führt. Die Burg ist in der Hand des Dunklen Herzogs.

 

• Lehnsherr:
Vögtin Fenia von Harffenberg-Binsböckel für:
Baronett Wilbur und Baroness Wenthra von Harffenberg-Binsböckel, die erstgeborenen Zwillinge von Knorrhold von Harffenberg-Binsböckel

• Wappen:
geteilt von silber nach rot, ein aus der Teilung wachsender schwarzer Pfahl, unten belegt mit silbernen Widderhörnern mit Grind.
Bedeutung: Der schwarze Pfahl symbolisiert Golderhelds Steige, ein Gebirgspass, der unter einem Gletscher hindurch nach Tobrien führt. Die Widderhörner stehen für die in der Baronie zahlreichen Heidschnucken. Die Grundtingierung silber-rot steht für die Grafschaft Baliho.

• Heraldische Farben:
weiß - rot - schwarz

• Einwohner:
5.700 (Census Walpurgiensis)

• Hauptort:
Heidenstein

• Sitz des Lehnsherrn:
Burg Heidenstein

• Weitere Städte, Dörfer und Ansiedlungen:
Kreuzing (350 ), Telling (270), Thum (300), Layn (250 ), Heidetal (200 ), Heidenstein (750), Mühlingen (400), Rankwiesen (war Neu-Praske, 250 ), Grafenfurt (500), Barum (120), Prähnswang (war Tsafelden, 320), Wieselfingen (240), Trutzingen (150), Druthwalden (100 ), Bergwacht (180), [Falkenbergsgrund (120), Sichelbach (100), Felsquell (30, ehemals Grenzort nach Tobrien, unbedeutend), Schanzengrund (80) gehören alle zu Bergwacht/Falkenberg], Schiefernberg (170), Schwarzenbrunn (120)

• Landschaften und Regionen:
Bollinger Heide ist eine große, vor allem aber langgestreckte Baronie, die sich grob in drei Teile gliedern lässt.
Der Westen der Baronie – meist Rübengrund genannt – ist die am dichtesten besiedelte Region. Die Landschaft ist zunächst von der namensgebenden Senke geprägt, die langsam in eine sanft wellige Landschaft übergeht. Getreide und Rüben werden hier angebaut sowie Hopfen. Schließlich werden die Wellen zu kleinen Hügeln und steigen zur Bollinger Görde an. Hier nun ist das Land trockener und teilweise auch karger. Die namensgebende Heide prägt die Landschaft, wird aber immer wieder von kleinen und größeren Wäldern, wie dem zentral in der Görde gelegenen Habichtswald, durchbrochen. Weidende Schafe – vornehmlich Heidschnucken – prägen das Bild.
Zur Schwarzen Sichel steigt das Land weiter an und an die Görde grenzen die dichten und dunklen Wälder des Vorsichellandes, durchzogen von Tälern und bisweilen Schluchten, durch die Sichel- und Schwarzbach tieferen Lagen zustreben. Recht abrupt erheben sich die schroffen Gipfel der Schwarzen Sichel aus dem Waldland. Im Nordosten dominieren Natternhand und Naira Gervai, zwischen denen sich ein Gletscher hindurch schiebt, der auch in tieferen Lagen noch gut zu sehen ist. Hier verläuft der geheimnisumwitterte Gebirgspass Golderhelds Steige, der jedoch schon lange Jahre in Feindeshand ist. Im Süden der Baronie reckt sich die markante Herrenkuppe dem Himmel entgegen und markiert zugleich den Übergang ins südlich gelegene Zippeldinge und die dort herrschenden Rotpelze.

• Straßen und Gewässer
Kornweg, Kaiserspass, Schmalstieg, Trollpfad, Steige, (großer) Bärenpfad
Schwarzbach (Furt in Grafenfurt), Sichelbach

• Wichtige weitere Adlige und andere Personen:
Leonora von Harffenberg-Binsböckel (Baroness, jüngste Tochter Knorrholds, Novizin im Orden zur Wahrung)
Waffenmeister Praiodan von Frouwenhold
Junkerin Gundula von Binsböckel zu Bergwacht
Ritter Giselwulf Grünbaum zu Falkenbergsgrund
(Löwen-)Ritterin Rondperga von Rittwacht zu Sichelbach
Ritter Leuemann von Schanzengrund
Ritter Kedor Rondrik von Trutzingen
Junker Brinwulf von (...)
Ritter Ailgrimm von Donnerstein zu Grafenfurt
Junker Raul von Wieselfingen
Raubritter Frankward von Falkenberg (in gesamt Ostbaliho)

• Garnisonen:
Die Junker und Ritter der Baronie mit ihrem Waffengefolge, eine Rotte Burgwachen auf Burg Heidenstein, etwa ein Dutzend Büttel in den Dörfern und Weilern, etwa zwei Dutzend Landwachen (seit der Eroberung von Nalgardis)

• Tempel und Schreine:
Rondra - Schrein auf Burg Heidenstein, Trutzingen; Kapelle in Bergwacht
Peraine - Tempel in Heidenstein (zugleich Obdach für Reisende), Kapelle in Mühlingen, Schreine in Prähnswang, Barum
Firun/Ifirn - Schrein in Schiefernberg + Trutzingen, Schrein der Silberschwäne in Felsquell (Bergwacht)
Ingerimm - Schrein in Schiefernberg (ab 1040 BF Wehrtempel im Bau)
Travia - Schrein in Rankwiesen, Mühlingen
Tsa - Schrein in Mühlingen, Telling
Rahja - Schrein in Telling
Leifdard - Schrein in Barum
Schwarzsirin - Schrein in Mühlingen

• Burgen:
Burg Heidenstein
Burg Nalgardis
alter Wohnturm in Tsafelden
kleine, trutzige Höhenburg Falkenhorst, südlich von Nalgardis gelegen
Rittergüter (mit Fluchtturm): Trutzingen, Sichelbach, (...)

• Helden und Heilige:
Golderheld
Knorrhold von Harffenberg-Binsböckel
(...)

• Besondere Orte:
Burg Nalgardis mit Paßweg Golderhelds Steige
Die Berge Herrenspitze, Natternhand und Naira Gervai

• Talismane:
Lothrûin – Zweihänder, legendäres Schwert der Familie Binsböckel
(...)