Satijana von Horadamm

Titel: Baronsgemahlin von Rotenforst
Schwesternschaft: Schöne der Nacht
Zirkel: Pfaffenjoch-Zirkel
Tsatag: 3. PER 1004 BF
Familienstand: Verheiratet mit Widderich von Rauheneck
Nachkommen: Keine
Kurzprofil: Charmante und gebildete Salonlöwin, die von den meisten für ein hübsches Accessoire ihres missratenen Gatten gehalten wird. Dagegen unternimmt sie nicht viel, weil es ihr die Freiheit verschafft, jenseits der öffentlichen Wahrnehmung zu agieren und im Hintergrund unbemerkt Strippen zu ziehen.
Verwendung: Folgt



NAMEN & TITEL

• Vollständiger Name
Jasminka Satijana von Horadamm

• Titel
Baronsgemahlin von Rotenforst.
Darüber hinaus: keine. Satijanas Vater, ein sewerischer Bronnjar, verlor seinen Titel und sein Leben, als sie noch ein Kind war.

• Anrede
Euer Hochgeboren

LEHEN & ÄMTER

• Lehen & Besitztümer
Ein Stadthaus in Festum, das letzte bisschen Eigentum, das der Vater ihr vererben konnte.

• Stand
Als Gemahlin eines Barons: Hochadel.
Zudem ist Satijana die Tochter eines ehemaligen bornischen "Grafen". Daraus möge jeder machen, was er will.

WICHTIGE DATEN

• Tsatag
3. Peraine 1004 BF

• Traviatag
2. Rondra 1038 BF

• Borontag
---

FAMILIENBANDE

• Ehegatte
Widderich von Rauheneck

• Kinder
Folgt

ABSTAMMUNG

• Hauszugehörigkeit
Familie von Horadamm, Bornland (väterlicherseits)
Familie von Walrabenstein, Bornland (mütterlicherseits)

• Familienwappen
Folgt

• Eltern
Folgt

• Geschwister
Ein jüngerer Bruder (1030 BF an den Folgen einer Messerstecherei verstorben)

• Wichtige lebende Verwandte
Keine

• Bedeutende Ahnen
Folgt

AUSSEHEN & AUFTRETEN

• Beschreibung
In der Familie Rauheneck wirkt Satijana mit nicht einmal 170 Halbfingern Körpergröße reichlich deplatziert, scheint sich daran aber nicht weiter zu stören. Die gebürtige Bornländerin ist mit einer äußerst rahjagefälligen Figur gesegnet und weiß das durchaus zu ihrem Vorteil zu nutzen. Sie hat langes, rötlichblondes Haar und hellblaue Augen, Lippen, die stets zu lächeln scheinen, und eine etwas zu stark geratene Nase.
Eine klassische Schönheit ist die Baronsgemahlin von Rotenforst nicht, schafft es meist aber dennoch spielend, die Menschen für sich einzunehmen. Mit ihrem freundlichen, aufgeschlossenen und unerschütterlich positiven Wesen stellt sie den Gegenentwurf zu ihrem bisweilen mürrischen Gatten dar. Modisch gesehen ist Satijana nach wie vor eher im Bornland zu Hause, wobei es manchmal leichte Tendenzen in Richtung alanfanischer Edelpuff gibt.

• Aventurische Informationen
Satijana ist weit davon entfernt, eine Ritterin oder auch nur kriegerisch erzogen worden zu sein. In Weiden beschert ihr das einen schweren Stand --- zumindest insofern, als die herrschende "Ritterkaste" in erster Näherung nicht bereit ist, das verweichlichte Weiblein für voll zu nehmen. Eher schon sehen die hohen Herren und Damen sich verpflichtet, für ihren Schutz zu sorgen und betrachten sie nur deshalb nicht als unnötigen Ballast, weil sie mit ihren unbestreitbaren Stärken im gesellschaftlichen Bereich für Kurzweil sorgt.
Durch Zufall ist Satijana im Jahr 1033 BF in die Streitigkeiten zwischen dem Rotenforster Baronshaus und der Familie Rauheneck hineingeraten und hat sich für die "falsche Seite" entschieden. Der hielt sie bis zum bitteren Ende die Treue und genießt heute den Status eines etwas aus der Art geschlagenen, aber dennoch vollwertigen Familienmitglieds. Die Frage, warum eine Frau wie sie einen Mann wie Widderich geheiratet hat, bietet in der Sichelwacht Anlass für allerlei Spekulationen.

• Stärken
Die größte Stärke Satijanas ist ihr einnehmendes Wesen. Anders als die angeheiratete Verwandtschaft bewegt sie sich mit traumwandlerischer Sicherheit auf dem Adelsparkett und versteht sich trefflich darauf, andere Menschen um ihren Finger zu wickeln. Das macht sie zu einer der schärfsten Waffen der Rauhenecks, die im Weidener Adelszirkus sonst noch nicht so richtig angekommen sind. Dass hinter all dem Süßholzgeraspel und dem schönen Lächeln ein stählerner Wille steckt, dem auch unlautere Mittel recht sind, ist bisher kaum bekannt. Das gilt auch für die Tatsache, dass Satijana eine Hexe ist und ohne Zögern zu magischen Mitteln greift, wenn sie ihr Ziel auf konventionellem Weg nicht erreichen kann.

• Schwächen
Eine gewisse Impulsivität wirft Satijanas hübsch zurechtgelegte Pläne hin und wieder durcheinander und sorgt dafür, dass sie Bruchlandungen erleidet, wo sie eigentlich schon Herrin der Lage war. Aus dem Konzept bringen sie auch schöne Männer --- oder einfach solche, an denen sie aus unerfindlichen Gründen Gefallen findet. Die Geistestätigkeit lässt rapide nach, wenn sie ein "Objekt" erblickt, das ihre Begierde weckt. Darüber hinaus lebt die Rotenforster Baronsgemahlin jetzt zwar in der Wildnis, ist aber in Festum aufgewachsen und heute noch restlos überfordert, wenn sie allein "im Wald steht".

• Kurzcharakteristik
Charmante und gebildete Salonlöwin, die von den meisten für ein hübsches Accessoire ihres missratenen Gatten gehalten wird. Dagegen unternimmt sie nicht viel, weil es ihr die Freiheit verschafft, jenseits der öffentlichen Wahrnehmung zu agieren und im Hintergrund unbemerkt Strippen zu ziehen.

HERAUSRAGENDE WERTE

• Eigenschaften
IN, CH, GE;
Rachsucht, Brünstigkeit, Neugier

• Vor- und Nachteile
Einnehmendes Wesen (Gutaussehend), Herausragende Eigenschaft Charisma, Verhüllte Aura;
Impulsiv, Unfähigkeit für Naturtalente, Wilde Magie

• Herausragende Talente
Dolche, Körperbeherrschung, Tanzen, Menschenkenntnis, Überreden, Etikette, Betören.

• Stilprägende Zauber
Bannbaladin, Somnigravis, Zauberzwang, Blick in die Gedanken, Harmlose Gestalt, Satuarias Herrlichkeit, Imperavi.

HINTERGRÜNDE

• Gottheit
Satuaria

• Besonderheiten
Folgt

• Meisterinfos
Folgt

BEZIEHUNGEN

• Freunde & Verbündete
Folgt

• Feinde & Konkurrenten
Folgt

• Zugehörigkeit zu Orden & sonstigen Gemeinschaften
Schöne der Nacht, Angehörige des Pfaffenjoch-Zirkels in der Baronie Hahnfels

BRIEFSPIEL

• Verwendung
Folgt

• Spieler
Folgt

• Beziehungen
Folgt

• Finanzkraft
Folgt

• Eindruck gefällig?
Briefspielgeschichten: Anthologia Rubrasylvana 1033 und 1034 BF (Sichelwacht)
Fantholi-Artikel: