Schwanhildt von Rauheneck

Tsatag: 10. RON 1004 BF
Familienstand: Verheiratet
Nachkommen: Zwei Söhne, zwei Töchter
Kurzprofil: Text hierher
Verwendung: Text hierher

 

NAMEN & TITEL

• Vollständiger Name
Schwanhildt von Rauheneck

• Geburtsname
---

• Titel
---

• Anrede
Euer Liebden

• Persönliches Wappen
---

WICHTIGE DATEN

• Tsatag
10. Rondra 1004 BF

• Traviatag
12. Rahja 1023

• Borontag
---

FAMILIENBANDE

• Ehegatte
Wedigo von Gringelbaum

• Kinder
Aarulan (1025 BF), Amseltraut (1027 - 1028 BF/Tod im Wolfswinter), Falkhild (1031 BF) und Eulrich (1034 BF)

ABSTAMMUNG

• Hauszugehörigkeit
Familie Rauheneck, Weidener Zweig (mütterlicherseits)

• Familienwappen
Folgt

• Eltern
Falkmara von Rauheneck (Junkerin von Sturmrætzvallt, 1013 im Kindbett gestorben)
Brandulf Thorbjörkson

• Geschwister
Aarulan (Halbbruder, 1021 vor Ysilia gefallen), Falkrade (Halbschwester, 1021 an der Trollpforte gefallen), Widderich (Halbbruder), Bärfang & Wolfherz (1035 in Sturmrætzvallt gefallen), Firnfee, Eberion (Halbbruder) und Geiserich (Totgeburt)

• Wichtige lebende Verwandte
---

• Bedeutende Ahnen
Hildigunth "Bluodsufar" Hinterkötter (Begründerin der Adelslinie/in den Dunklen Zeiten); Hassrolf Hinterkötter (Held zahlreicher Schlachten gegen die Orks/Dunkle Zeiten); Biærghulf "Krâwa" von Rauheneck (angeblich erster Junker von Sturmrætzvallt/in der Priesterkaiserzeit); Osswulf & Lyria von Rauheneck (Zwillinge, die die Trennung des Hauses Rauheneck betrieben/Rohalszeit); Markolf von Rauheneck (Orkschlächter/in der Schlacht auf den Blutfeldern bei Gareth gestorben) und Luchserta von Rauheneck (Blenderin/in der Zeit des Erbfolgekriegs).

AUSSEHEN & AUFTRETEN

• Beschreibung
Vom Scheitel bis zur Sohle misst Schwanhildt gut und gern 195 Halbfinger, weil sie sehr dünn ist und sich meist einer seltsam gebeugten Haltung befleißigt, wirkt sie jedoch deutlich kleiner und zwischen ihren kräftigen Geschwistern bisweilen gar nachgerade zerbrechlich. Die Zweitälteste im Reigen der Rotenforster Rauhenecks hat langes dunkelblondes Haar und graue Augen. Ihr wacher Blick zeugt von Präsenz und ihre vielen Lachfältchen davon, dass sie einst gern gelacht haben muss.
Heute ist von der Lebensfreude jedoch nicht mehr viel zu spüren. Schwanhildts Kleidung lässt bereits vermuten, dass sie oft lieber unsichtbar wäre. Sie hat eine Vorliebe für weite Gugeln und wild in ihr Gesicht fallende Locken. Der Grund dafür sind einige hässliche Brandnarben, die sie im Goblinkrieg 1026 BF davongetragen hat und die sich über ihre gesamte rechte Gesichtshälfte ziehen.

• Aventurische Informationen
Wo Brandulf sich auf dem Adelsparkett mit seiner schieren Unfähigkeit disqualifiziert und Widderich an der Ruppigkeit des ihm aufgezwungenen Verhaltens scheitert, wird Schwanhildt von körperlichen Unzulänglichkeiten gehemmt – und von der Abscheu, die sie vor sich selbst empfindet. Mehr noch als ihr älterer Bruder hadert sie mit dem Schicksal, zieht sich immer weiter zurück und meidet die Gesellschaft von Menschen, die nicht zur Familie gehören. Doch selbst ihren Verwandten gegenüber verhält sie sich in ihrer Verbitterung streitlustig, herrschsüchtig und abweisend.

• Stärken
Schwanhildt ist nicht so stark wie ihre Geschwister, macht das durch ihre Zielstrebigkeit und Ernsthaftigkeit aber mühelos wieder wett. Außerdem ist sie sehr flink – und das nicht nur mit der Zunge. Sie weiß sich durchzusetzen, Nachgiebigkeit ist ein Fremdwort für sie.

• Schwächen
Die Schicksalsschläge der letzten Götterläufe haben der Rauheneck aufs Gemüt geschlagen und sie einen guten Teil ihres Selbstbewusstseins gekostet. Sie ist unzufrieden mit ihrem Aussehen und mit allem anderen auch. Mit der anhaltend schlechten Laune und der daraus resultierenden Streitlust macht sie ihren Geschwistern und Kindern das Leben öfter mal zur Hölle.

• Kurzcharakteristik
Kompetente Armbrustschützin und Säbelrasslerin, durchschnittliche Wegelagerin und Schmugglerin.

HERAUSRAGENDE WERTE

• Eigenschaften
Intuition, Gewandtheit;
Goldgier.

• Vor- und Nachteile
Streitsucht.

• Herausragende Talente
Armbrust, Säbel, Körperbeherrschung, Sich Verstecken, Orientierung, Rechnen, Schätzen, Handel.

• Kampfwerte und Manöver
---

HINTERGRÜNDE

• Gottheit
Schwer zu sagen.

• Besonderheiten
In Rotenforst wird die Frage nach Schwanhildts Gatten kontrovers diskutiert, denn auf der Feste Klagenfels lässt er sich kaum blicken. Böse Zungen behaupten, er existiere gar nicht, sondern sei ein Phantom, das die Familie erfunden habe, um über vier Bankerte mehr hinwegzutäuschen. Tatsächlich existiert Wedigo von Gringelbaum nicht nur, sondern liebt seine schwierige Frau auch und versorgt sie aus Salthel mit Informationen darüber, wie gut sich die durch Rotenforst ziehenden Handelszüge als Ziel für einen Überfall eignen.

• Meisterinfos
In punkto Geldbeschaffung ist Schwanhildt der Aktivposten der Rauhenecks. Die reibungslosesten und ertragreichsten Raubzüge gehen stets auf ihre Planung zurück. Seit die Goblins ihr Antlitz zerstörten und eines ihrer Kinder im sogenannten Wolfswinter starb, erweist sie sich beim Eintreiben der ‚Steuern und Zölle‘ jedoch als zunehmend skrupellos und brutal.
Schwanhildt vertritt die rauheneckschen Philosophie von der großen Freiheit mit aller Vehemenz. Wo sie sonst eher passiv und zurückhaltend wirkt, kann sie im Kampf um ihre Familie, ihre Rechte und Pfründe schnell zu einer reißenden Bestie werden.

BEZIEHUNGEN

• Freunde & Verbündete
Folgt

• Feinde & Konkurrenten
Folgt

BRIEFSPIEL

• Verwendung
Folgt

• Spieler
nics

• Beziehungen
Folgt.

• Finanzkraft
Hinlänglich bis ansehnlich.

• Eindruck gefällig?
Briefspielgeschichten: Anthologia Rubrasylvana 1 & 2 (Sichelwacht)
Fantholi-Artikel: