Iloya

Titel: Tempelvorsteherin
Tempel: Schwanentempel zu Beonfirn
Tsatag: Folgt
Familienstand: Ledig
Nachkommen: Keine
Kurzprofil: Weise, warmherzige Ifirnsdienerin
Verwendung: Folgt

 

Die Vorsteherin des Schwanentempels zu Beonfirn dient der milden Firunstochter bereits seit vielen Götterläufen in der Baronie Brachfelde. Woher Ilyoa stammt, weiß keiner so genau, manche meinen gar, sie habe elfische Züge. Die hagere Frau mit den langen, silbergrauen Haaren und den durchdringenden, eisgrauen Augen wirkt trotz ihres hohen Alters noch sehr lebendig. Ilyoa ist aufgrund ihrer warmherzigen, gutmütigen Art und ihrer hohen Bereitschaft zur mildtätigen Hilfe landauf und landab sehr beliebt.
Jeden Götterlauf leitet sie am 30. Firun die Zeremonie zum "Tag der Weißen Maid Ifirn", zu dem aus aller Herren Länder ifirnsgläubige Pilger nach Beonfirn strömen. Ilyoa streift oft lange Zeit durch den {ln:Ifirnstann 'Ifirnstann}, wo sie sich an der Tier- und Pflanzenwelt erfreut. Angst vor Wölfen, Räubern oder Orks hat sie niemals gehabt, ist sie sich doch Ifirns Schutzes gewiss. Eine lange, enge Freundschaft verbindet sie mit Bruder Eisbart, dem alten Firungeweihten aus dem Bärnwald, den man gelegentlich im Ifirnstann antrifft.

Seit einigen Jahren erhält Ilyoa tatkräftige Unterstützung von Fiya Schnewlin (geb. 1007 BF), einer jungen Ifirngeweihten und Tochter des Trutzer Ritters Firnwan Schnewlin.