Berwing von Klöppelstein

Titel: Baron von Böckelsdorf
Lehen: Baronie Böckelsdorf
Tsatag: 29. Travia 960 BF
Familienstand: Zweifach verwitwet
Nachkommen: 4 Kinder
Kurzprofil: Nur noch ein Schatten des früheren stattlichen Ritters und ein sehr ungnädiger Zeitgenosse
Verwendung: überaus herrischer Lehnsherr, Nachbar, Vater und Mensch

 

Berwing von klöppelstein zu Böckelsdorf• Name
Berwing Ahrenberge von Klöppelstein zu Böckelsdorf

• Titel
Baron von Böckelsdorf

• Wappen
Horizontal geteilter Schild; oben: Grüner Helm auf weißem Grund, unten weißer Kelch auf blauem Grund

• Lehen
Baronie Böckelsdorf (Wei-II-07);
Die Baronie Böckelsdorf ist der östlichste Zipfel der Grafschaft Baliho und grenzt an die Baronien Salthel (Norden), Rotenwasser (Norwesten), Kornfelden (Westen) und Sichelgau (Südwesten). Die Ostgrenze bildet die unüberwindliche Schwarze Sichel, dahinter droht das besetzte Tobrien. Böckelsdorf liegt mitten im Hochgebirge. Die wenigen Untergebenen des Barons leben in fünft schwer zugänglichen, dicht bewaldeten Tälern. Das Klima ist rau, die Menschen verschlossen und Bettelarm, zäh und ausdauernd. Sitz des Barons ist Burg Klöppelstein im Pregtal.

• Geburtsdatum
29. Travia 960 BF

• Familienstand
Zweifach verwitwet;
vier lebende Kinder: Baerfried (8. EFF 991 BF), Baerwulf (25. RON 1000 BF), Karinja (1. Boron 1003 BF) und Lyseria (12. Tsa 1011 BF) Ahrenbinge von Klöppelstein.

• Hauptgottheit
Rondra

• Beschreibung
Der alte Baron ist noch noch der Schatten des stattlichen Ritters, der vor allzu vielen Jahren die Länder bereiste, Turniere gewann und mit manch Heldentat von sich hören machte. Heute geht der spindeldürre Greis gebückt an einem edlen Krückstock aus dunklem Holz. Das lange Haar ist dünn und weiß geworden. Seine Haut ist wie Elfenbein, von dunklen Venen tief geädert. Allein die dunklen, tiefliegenden Augen vermögen noch das gleiche Feuer zu versprühen wie in jungen Jahren, jetzt allerdings nur noch geschürt von ungerechtem Zorn. Das rechte Auge des Barons allerdings ist seit einigen Jahren nun stumpf und blind. Der Herr von Böckelsdorf kleidet sich in lange, dunkle Stoffe um wenigstens auf diese Weise dem erschlafften Körper Fülle zu verschaffen. Der Baronsreif ziert das geise Haupt nicht nur bei festlichem Anlass

• Hauszugehörigkeit und wichtige lebende Verwandte
Das einst glorreiche Geschlecht derer von Klöppelstein befindet sich seit Jahrzehnten im Niedergang. Die einzigen lebenden Verwandten zu denen Berwing Kontakt pflegt sind seine Töchter Karinja und Lyseria und sein jüngster Sohn Baerwulf. Baerfried, der ältere Sohn des Barons kämpft, vom Vater verstoßen, in Tobrien. Die Familie seiner ersten Frau, Hermgarde von Firunslicht, ist im ehemaligen Darpatien recht einflussreich, will von der hinterwäldlerischen Böckelsdorfer Verwandtschaft aber nichts wissen. Des Barons zweite Frau Neunhild entstammte dem traditionsreichen Haus Feyring.

• Herausragende Ahnen
Seit altersher behaupten die Barone von Böckelsdorf von Derofried dem legendären Harfner abzustammen. Ältester urkundlicher verbürgter Vorfahr ist Nerulf, der im Jahre 621 als Grüner Ritter die weidener Herzogenturney gewann. Er wurde für seine Verdienste zum Baron von Böckelsdorf und sogar zum herzoglichen Mundschenk (im Jahre 695 verloren die Böckelsdorfer die Mundschenkwürde).

• Aventurische Informationen
Baron Berwing ist mittlerweile ein alter Mann. In seiner Jugend kämpfte er in einer Vielzahl von Schlachten, eroberte als Teil von Kaiser Retos Heerbann Maraskan und siegte zweimal in der Herzoglichen Turney, einmal sogar auf dem Kaiserlichen Turnier in Gareth. Doch der Ruhm ist lange vergangen, und Berwing verlässt Burg Klöppelstein kaum noch, allein schon, um seine Hinfälligkeit nicht allzu deutlich zu zeigen. Der Baron ist vor einigen Jahren auf dem rechten Augen erblindet, und auch das Linke tut den Dienst nicht mehr, wie es soll. Misstrauisch und missgünstig ist der vormals edle Baron geworden, traut niemandem und hört die Flöhe husten. Im Innern ahnt Berwing, dass etwas gar nicht gut läuft, und dunkle Ahnungen erfüllen den alten Mann. So steht er seinem älteren Sohn Baerfried auch unversöhnlich gegenüber, so dass dieser nun schon seit Jahren in Tobrien weilt und dort versucht, im Kampf die Gunst des Vaters zurückzugewinnen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis seine beiden anderen Kinder, Baerwulf und Karinja sich auch mit ihrem Vater überwerfen. Allein die gute Magd Furgund, eine mütterliche Freundin Neunhilds, der verstorbenen Gemahlin des Barons, ist dem alten Griesgram treu geblieben. Sie kümmert sich aufopferungsvoll um den Greis und erträgt schicksalsergeben jeden Wutausbruch des Herren.

• Besonderheiten
Siehe Meisterinformationen.

• Meisterinformationen
Berwing von Böckelsdorf ist – seit Jahren unerkannt – der Prophezeiung mächtig. Er selbst würde darüber lachen, würde man ihm seine Gabe offenbaren. Trotzdem verstieß er aus einer Vorahnung heraus seinen Sohn.

• Stärken
Ein schwacher Abglanz ritterlicher Tugenden jüngerer Jahre haften dem griesgrämigen Greis noch immer an. Außerdem ist er weit weniger abergläubisch als die meisten Menschen seiner Umgebung.

• Schwächen
Berwing ist sich seiner altersbedingten Schwächen nur allzu bewusst. Der einstmals stolze Ritter ist von Satinav gebrochen und dadurch verbittert und stets übellaunig. Die Zornesausbrüche des Böckelsdorfers häufen sich und vom einstmals ausgeprägten Gerechtigkeitssinn ist wenig geblieben.

• Zugehörigkeit zu Orden, Ritterschaften und politischen Gruppen
Ritter Weidens

• Freunde & Verbündete
Es ist ruhig geworden um den alten Baron: sein alter Gefährte Kunwart von Garen liegt auf den Silkwiesen, Nestor von Sassandra-Südwall wurde hingerichtet – und Dankwart von Zippelfelde kämpft auf der falschen Seite ...

• Feinde & Konkurrenten
Baron Berwing schimpft auf alles und jeden, wobei sein Nachbar Anselm von Hölderlingen zu Rotwasser wohl am häufigsten geschmäht und verflucht wird – nur in einem Punkt sind sich die beiden Streithähne einig: die Freundschaft ihrer Söhne Baerwulf und Arnfried ist mehr als unangemessen – es ist Verrat!

• Kurzcharakteristik
Verbitterter Held, strenger Vater und Burgherr, paranoider Greis

• Herausragende Eigenschaften
IN 16
Arroganz 8, Jähzorn 10

• Herausragende Talente
Anderthalbhänder 13, Reiten 11, Kriegskunst 14, Heraldik 12; Gabe: Prophezeien 6

• Beziehungen
... in Weiden: hinlanglich

• Finanzkraft
Gering

• Zitate
"Weilt ein Knecht auf dieser Burg, der den Mut hat die Weisungen seines Herren Folge zu leisten?" (Zu seinen Dienern, die sich weigerten Baerfried, den Sohn des Barons zu erschlagen)