Tempel der heiligen Rosen

Voller Name: Tempel der heiligen Rosen
Art: Tempel der Rahja
Ort: Wargentrutz, Baronie Weidenhag
Tempelvorsteher: Gastgeberin der Leidenschaft Rahjania Rosenquarz
Geweihte: 2 Geweihte, 1 Laiendiener, 1 Novizin
Besonderheiten: Kleines Gebetshaus mit Pilgerziel Statue der Liebenden


Beschreibung:
Die Kirche der Rahja besitzt im praioswärtigen Teil der Heldentrutz einen schweren Stand. Die einfachen und arbeitsamen Menschen der Baronie können an sich nicht viel mit den Gaben der lebensfrohen Rahja anfangen. Dennoch erfreut sich der Pilgerort am Rande des verwunschenen Wargenforsts immer größerer Beliebtheit - vor allem auswärtige Pilger aus Bärwalde, Baliho, der nördlichen Heldentrutz und der Mark Greifenfurt fanden in den letzten Götterläufen immer öfter den Weg zur Statue der Liebenden. Eine Tatsache, die die derzeitige Baronin Gwidûhenna von Gugelforst dazu berief, der Kirche der schönen Göttin einen kleinen Tempel zu stiften.

Das Göttinnenhaus, welches am Rande des Dorfes Wargentrutz direkt am Dergel liegt, wirkt untypisch schlicht für ein Haus der schönen Göttin. Der wehrhafte, aus Holz und Bruchstein errichtete und von wildem Wein überwachsene Tempel zeigt dem Gläubigen auch in seinem Inneren nicht viel von der typischen Ästhetik, die den Gotteshäusern der Rahja zu eigen ist. Vielmehr tut sich beim Anblick des Tempels der Vergleich zu den in der Heldentrutz nicht unüblichen Wehrgehöften oder Wehrtempeln auf. Einzig die schön gearbeiteten Statue der reitenden Rahja im Sakralteil muss hierbei lobend hervorgehoben werden. Da vom Dergel an der Rückseite und von Nebengebäuden rechter und linker Hand davon behütet, ist es Pilgern nur durch den Tempel (2) selbst möglich den Lustgarten (1) zu betreten, der mit der Statue der Liebenden, umgeben von einem Meer aus roten, immer blühenden Rosen das eigentliche Heiligtum (3) des Wargentrutzer Göttinnenhauses beherbergt. Direkt neben dem kleinen Tempel befindet sich seit Kurzem eine Pferdekoppel (4), die vom Laiendiener Gilm betreut wird.
 
 
Persönlichkeiten:
  • Rahjania Rosenquarz: ist die Hochgeweihte des kleinen Göttinnenhauses und Hüterin des Heiligtums. Sie entstammt einem Fasarer Elendsviertel, wurde in der Erhabenen geweiht und fand aufgrund einer Vision ihren Weg nach Weiden.
  • Kendralynn Arwenar: wird bloß liebevoll ´Kenny´ genannt und entstammt einem niederadeligen Haus aus dem Raum Havena. Sie wurde in der albernischen Hauptstadt geweiht und diente bis vor kurzem auch in deren Tempel der Schönen.
  • Fenia: ist ein hübsches junges Mädchen eines örtlichen Bauern und dient als Novizin. Sie ist ruhig und eher schüchtern, hat aber ein großes, hilfsbereites Herz.