Rittergut Natternhag

 

Grafschaft: Bärwalde
Baronie: Urkentrutz
Gutsherr: Gormla von Blautann
Wappen: Schräggeviert von Silber und Blau, darauf ein Tannenkreuz in gekonterten Farben
Einwohner:  
Orte: Weiler Natternhag unweit des Gutes (95), Weiler Farnbrunn (35)
Tempel: Text hierher
Garnison: Text hierher
Landschaft: Weiden und Heideland, am Fialgralwa Auenlandschaft
Wege: Karrenweg zum Rhodenstein, Fußweg nach Farnbrunn
Besonderheiten:  

 

 Rittergut Natternhag

 

Zum Lehen von Ritterin Gormla von Blautann gehört neben dem Gut ein Teil des Blautanns, in dem die Hexen des Blautannzirkels ihre Rituale feiern. Sonst umgibt das Rittergut Weideland bis zum Fialgralwa und bis zum Urkenweg. Am Finsterbach Aulandschaft. Dazu Heideland im Norden bis zum Alten Weg. Die Blautanns stammen ursprünglich aus der Trutz. In ihrem Lehen gibt es vor allem Schafe und Ziegenwirtschaft, Imkerei und Jagd soweit man sich bis in den Blautann wagt. Ritterin Gormla von Blautann ist eine eigenwillige Frau. Sie lebt mit der gebürtigen Aranierin Nihal saba Mozon auf Gut Natternhag. Beide haben sich auf das Züchten seltener Tierrassen verlegt, deren Nachkommen sie von den Eigenhörigen weiden lassen oder ab und an einem Freibauern oder Adeligen verkaufen oder schenken. Besonders stolz sind die Frauen auf die Zufallszüchtung eines Kleinpferdes, das sie "Urkuzi" getauft haben. Es ist eine Kreuzung aus Aranier und Firnpony.

Größtes Dorf: Natternhag, kleiner Weiler Farnbrunn (am Ostrand des Blautanns).